ANZEIGE

Sechs wirkungsvolle Tipps, wie dein Haar voller und griffiger wird

Die Zahlen sprechen für sich: 50 Prozent aller Männer und Frauen leiden unter dünner werdendem Haar. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von genetischer Veranlagung bis hin zu Stress. Aber dagegen lässt sich einiges tun.

Zum Beispiel, …

#1 … indem du eine Haaranalyse machen lässt.

Die Kopfhaut ist eine Verlängerung der Gesichtshaut und benötigt daher die gleiche intensive Aufmerksamkeit und Pflege. Wusstest du schon, dass Stylisten und Friseure in ausgewählten Haarsalons deine Haare und Kopfhaut analysieren und dich, was die richtige Pflege und passende Produkte betrifft, ausführlich beraten können? Die Marke Nioxin, die sich ausschließlich der Pflege von dünner werdendem und kraftlosem Haar verschrieben hat, bietet neben der Beratung im Salon zudem die Möglichkeit einer Analyse online an.

via GIPHY

#2 … indem du die für dein Haar passenden Pflegeprodukte verwendest.

Es braucht ein wenig Zeit die richtigen Pflegeprodukte für dein Haar und deine Kopfhaut zu finden. Aber diese Zeit solltest du dir unbedingt nehmen, denn dein Haar wird es dir danken. Vor allem wenn du den Eindruck hast, dass dein Haar tendenziell zu dünn ist und ihm ein wenig Fülle nicht schaden könnte, solltest du darauf achten nur qualitativ hochwertige Produkte von erfahrenen Herstellern zu verwenden. Für die Pflege von dünner werdendem Haar hat Nioxin, die weltweit die Nr. 1 Salonmarke für kräftiger und voller aussehendes Haar, spezielle Produkte entwickelt. Ihre Rezept orientiert sich an bereits gewonnen, wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Hautpflege und setzt darauf, das Haar von Grund auf zu stärken, zu nähren und zu reparieren.

Dabei unterscheidet Nioxin Haarpflege für gefärbte und damit stärker belastete Haare, oder auch Pflegeprodukte, die über Nacht einziehen sollen. Außerdem gibt es ein Spezialprodukt, das den Durchmesser jedes einzelnen Haars stärkt. „Mein Haar fühlte sich bereits nach 15 Tagen griffiger und kräftiger an. Aktuell bin ich happy mit meiner neuen Pflegeroutine und den Ergebnissen, die Nioxin nach bereits so kurzer Zeit erzielt hat“, sagt die Mutter und Lifestylebloggerin Mareike, die die Produkte testete. Ihren gesamten Erfahrungsbericht findest du hier.

#3 … indem du dein Haar über die Nahrung mit Vitaminen der Gruppe A und B versorgst.

Unsere Haare profitieren von einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Wenn du das Gefühl hast, dein Haar könnte etwas Fülle vertragen, solltest du nicht nur darauf achten regelmäßige Mahlzeiten zu dir zu nehmen, sondern besonders Lebensmittel mit A- und B-Vitaminen auf deine Einkaufsliste packen. A-Vitamine sind zum Beispiel in Bio-Eiern enthalten. Die Vorstufe von Vitamin A, das Beta-Carotin, lässt sich allerdings noch einfacher in deinen Ernährungsplan integrieren, denn es ist in Karotten, Grünkohl, Spinat, Paprika und vielen anderen Gemüsesorten enthalten und kann sich positiv auf deine Haarstruktur auswirken.

#4 … indem du deinen Terminkalender entschlackst.

„Haben sie schon mal darüber nachgedacht, ob Stress der Auslöser dafür sein könnte?“– Wenn du diesen Satz von deinem Arzt, deinen Kolleginnen oder deinen Freunden hörst, solltest du ihn nicht einfach genervt wegwischen. Denn, ja! Stress kann tatsächlich dazu führen, dass unser Haar dünner wird und an Fülle und Strahlkraft verliert. Denn bei Stress produziert unser Körper verstärkt bestimmte Neurotransmitter und andere Botenstoffe, die wiederum die Haarfollikel schädigen können.

Wir wissen alle wie schwer es ist unseren Alltag so zu organisieren, dass er uns mehr Zeit für uns lässt. Aber schon ein kleiner Schritt lohnt sich. Vielleicht kannst du für den Anfang jede Woche einen Termin aus deinem Kalender streichen und dafür etwas machen, was dir gut. Ein Filmabend mit deiner Freundin, oder einfach mal wieder in einem Buch schmökern? Versuch es.

#5 … indem du darauf achtest, wie heiß du föhnst oder wie häufig du deine Haare wäscht.

Auch Umweltfaktoren wie Hitze oder Wassertemperatur nehmen Einfluss auf deine Haare und können dazu beitragen, dass dein Kopfhaar dünner wird. Achte darauf, wie heißt du föhnst, auf welche Temperaturstufe du dein Glätteisen einstellst, wie häufig du deine Haare wäscht und welche Wassertemperatur du nutzt. Indem du verschiedene Voraussetzungen aufmerksamer beobachtest und vielleicht notierst, kannst du die Umstände für deine Haare verbessern. Starke Hitze und zu häufiges Waschen gilt es unbedingt zu vermeiden!

#6 … indem du einen Arzt konsultierst und hormonelle Veränderungen ausschließt.

Wenn du dich sorgst, weil dein Haar dünner wird, solltest du einen Arzt aufsuchen und dich konsultieren lassen. Geh am besten zu deinem Hausarzt und schildere ihm dein Anliegen. Möglicherweise überweist er dich zu einem Facharzt. Viele Frauen beobachten Haarausfall nach einer Schwangerschaft, aufgrund eines veränderten Zyklus oder wenn sie in die Wechseljahre kommen. Das ist allerdings kein Grund zur Sorge. Anders, als noch vor wenigen Jahrzehnten, können wir heute die Ursachen für dünnes Haar bestimmen und die passende Behandlung für jeden einzelnen Menschen entwickeln.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Nioxin erstellt.