ANZEIGE

Sieben Tipps, wie du in deinem Alltag mehr Selbstliebe praktizieren kannst

Der Valentinstag rückt näher – manche lieben ihn, manche fürchten ihn. Egal, ob du Single bist, momentan in einer Beziehung lebst oder im „Es ist kompliziert, aber geht irgendwie nicht anders“-Zustand verharrst: Der 14. Februar ist eine gute Erinnerung an uns alle, mehr Selbstliebe zu praktizieren. Denn die Liebe, die wir für andere empfinden, beginnt doch immer mit der Liebe zu uns selbst. Und auch die will zelebriert werden. Wie genau das in deinem Alltag aussehen kann? Lass dich von unseren sieben Ideen inspirieren!

#1: Lege dir ein hübsches Journal zu 

Häufig dreht sich unser aller Gedankenkarussell den ganzen Tag über um zig Sachen, die man noch zu erledigen hat – oder die unerledigten To-dos rauben sogar den Schlaf. Viel zu oft richten wir unseren Blick auf Dinge in unserem Leben, die nicht funktionieren und geraten dadurch in eine Jammer-Schleife.

Unser Tipp, um dagegen zu steuern: Lege dir ein Notizbuch zu, das dich optisch anspricht (sodass du immer wieder Freude verspürst, wenn du es zur Hand nimmst) und führe ein tägliches Ritual ein. Dafür kannst du dir eine Vanille-Duftkerze anzünden, einen Chai-Tee zubereiten oder irgendetwas anderes tun, das dich in eine angenehme Stimmung versetzt. Notiere dir anschließend in deinem Notizbuch drei bis fünf Dinge, für die du in deinem Leben dankbar sein kannst.

Dabei müssen es nicht mal besonders große Dinge sein; oft sind es tatsächlich die kleinen Momente, die glücklich machen: der Flirt gestern in der U-Bahn mit diesem Unbekannten, die frisch manikürten Nägel, das Kompliment deiner Kollegin zu deiner neuen Frisur. Wenn du das Dankbarsein zu deinem Ritual machst, gehst du viel positiver gestimmt durch deinen Tag und hältst bewusst Ausschau nach Situationen, die in deinem Leben gut funktionieren. 

#2: Gönne dir einmal am Tag ganz bewusst einen genussvollen Moment für dich

Es ist wichtig, im Chaos des Alltags ab und zu durchzuatmen. Kreiere daher wenigstens einmal am Tag deinen persönlichen Rückzugsmoment – und wenn es nur zehn Minuten sind. Belohne dich zum Beispiel am Nachmittag mit einer heißen Tasse eines edlen Kaffees, verfeinert mit aufgeschäumter Hafermilch und einer Prise Zimt. Dazu einen (oder zwei … ok … oder drei) Bahlsen Choco & More-Kekse, die du ganz langsam genießt. Ahhhh, das Leben ist perfekt! 

Der Choco & More Crispy Haselnuss kombiniert einzigartige Crispies und aromatisches Haselnusskrokant mit extra viiiiel Schokolade. Wir finden: Das macht ihn zum perfekten Keks für die kleine Selbstbelohnung zwischendurch. Aber auch der Choco & More Crispy Karamell mit knusprig knisternden Karamellstückchen bietet dir einen guten Grund für ein spontanes Genusspäuschen.

Beide Kekssorten kommen in einer praktischen Box mit drei Snack-Packs à zwei Keksen, die du entweder allein genießt (ohne schlechtes Gewissen!) oder mit deinem Schatz, einer Freundin oder Kollegin teilst. 

#3: Mache dir selbst ein Geschenk

Wie lange ist es her, dass du dir einen lang gehegten Wunsch realisiert hast? Ob nun ein Kurztrip nach Rom auf deiner Wunschliste steht, eine teure Foundation, ein verwöhnendes Spa-Treatment oder ein Besuch im aktuellen In-Restaurant deiner Stadt: Nutze den Valentinstag als perfekte Gelegenheit, um dir deinen Wunsch endlich zu erfüllen.

#4: Nimm dir Zeit, etwas Köstliches zu backen

Liebe geht durch den Magen. Auch die Selbstliebe. Die Bahlsen Choco & More-Kekse schmecken zwar pur sooooo lecker, eignen sich aber auch wunderbar für eine kleine Back-Auszeit in deiner Küche. Das kann richtig entspannen! Hier findest du jede Menge kreative und köstliche Rezeptideen.

Falls du absolut nicht der Typ bist, der sich selbst etwas backen würde, haben wir folgende Vorschläge: Bist du aktuell verliebt oder in einer Beziehung, überrasche doch am Valentinstag deinen Liebsten mit einer Crunchy Karamell Tarte! Du bist Single? Dann lade am Valentinstag deine BFF ein und genießt zusammen eine Haselnuss Pavlova. So versüßt ihr euch das Leben! 

#5: Erstelle ein motivierendes Vision Board 

Ob nun morgens, bei einer kleinen Keks-Auszeit am Nachmittag oder zwischendurch: Wirf am besten immer mal wieder einen Blick auf dein Vision Board. Was das ist? Ein Vision Board inspiriert dich dazu, deine Träume zu leben; es ist eine Art visuelle Bucketlist von Dingen, die du erreichen willst. Solltest du noch keines besitzen, leg gleich los! 

Eine große Inspiration können Bilder aus Zeitschriften sein. Schneide aus, was dich anspricht und motiviert und erstelle damit auf einer Pinnwand dein persönliches Vision Board. Du kannst entweder bunt drauf loskleben oder die Bilder nach Bereichen sortieren (wie Fitness, Liebe, Beruf …). Hänge dein fertiges Vision Board am besten irgendwo in deiner Wohnung auf, sodass du regelmäßig an deine Ziele erinnert wirst und sie nicht aus den Augen verlierst. Möchtest du eher digital arbeiten, lege dir ein Vision Board auf Pinterest zu.  

Kleine Auszeiten sind ideal zum Visualisieren, denn zu dieser Zeit bist du im Idealfall ungestört und frei von fremden Meinungen und Einflüssen anderer Menschen. Beim Visualisieren geht es nur um dich. Nimm dir ausgiebig Zeit für das Brainstorming. Setze dir keine Grenzen und lass deine Gedanken frei fließen.

Oft hilft es, sich dabei die richtigen Fragen zu stellen: Was macht dich glücklich, was willst du erreichen, in welchen Situationen fühlst du dich so richtig lebendig, welches Land wolltest du schon immer bereisen, wovon hast du als Kind geträumt? Denk immer dran: Nur wer Neues versucht und ausprobiert, bewegt sich aus seiner Komfortzone und kommt im Leben voran.

#6: Meditiere fünf Minuten

Entspannter den Tag bewältigen, besser schlafen – Mediation besitzt viele Vorteile für die Gesundheit und den Geist. Du kannst dieses Selbstfürsorge-Ritual gleich morgens oder aber auch abends durchführen – je nachdem, wann es dir am besten passt. Also, warum nicht einfach mal ausprobieren?

Stell dir deinen Wecker in der ersten Woche auf eine Minute und steigere dich bis zur 5. Woche auf fünf Minuten, in denen du komplett in Stille meditierst. Gerade am Anfang wird es dir schwer fallen, von deinen Gedanken abzuschalten. Konzentriere dich daher am besten auf ein Mantra, wie z.B. „Lass los“. Bei „lass“ einatmen, bei „los“ ausatmen.

#7: Genieße einen ausgiebigen Beauty-Tag

Das Äußere ist ein Spiegelbild des Inneren und vice versa. Beides beeinflusst sich. Falls du dich – aus welchen Gründen auch immer – am Valentinstag niedergeschlagen fühlst, verwöhne dich daher mit einem ausgiebigen Beauty-Tag: Mache ein Dampfbad, mixe dir eine verwöhnende Gesichtsmaske, nimm dir viel Zeit für deine Haarpflege, führe ein Körperpeeling durch, lackiere dir die Nägel …

Selbstliebe üben, leben und genießen: So schwer ist das gar nicht. Mit kleinen Me-Momenten, die du regelmäßig in deinen Alltag einbaust, kommst du diesem Zustand Stück für Stück näher. Und nicht vergessen: Mit einem vorzüglich schmeckenden Keks geht alles leichter!

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Bahlsen erstellt.